Hannibal Lecter

Die Maske ist ab!

Vom Suff immer deutlicher gezeichnet, sagte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Abend nach dem Brexit in der ARD: Wir müssen den anderen europäischen Ländern klar machen, dass es keine wirklichen Alternativen zur Europäischen Union gibt.
Eine Woche (!) später will Juncker das umstrittene CETA-Abkommen mit Kanada an den nationalen Parlamenten vorbeischleusen und die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei voranbringen. Beides wird von den Völkern Europas mehrheitlich abgelehnt.

Ein Volk Europas hat Nein gesagt, als es zur EU befragt wurde. Genauso wie alle Völker, die je Gelegenheit hatten, ja oder nein zu sagen. Das deutsche Volk hatte nicht die Gelegenheit und wird sie jetzt auch nicht mehr bekommen. Denn so etwas wie mit Großbritannien darf nicht mehr passieren.

The President of the European Parliament Schulz, dieser Polit-Zombie, dessen Lächerlichkeit gepaart ist mit einer hasserfüllten Bösartigkeit (ähnlich wie bei seinem Parteigenossen Heiko Maas), der wird jetzt so richtig Gas geben. In bestem Neusprech-Lall hat er vor zwei Wochen einen Aufstand der Anständigen gefordert. Das zielt auf EU-Kritiker, die jetzt unter dem neuen Kampfbegriff Rechtspopulisten subsumiert werden und mit Rassisten und Antisemiten gleichzusetzen sind. Mindestens.

Den Aufstand der Anständigen gab’s dann eine Woche später in Form des Brexit.

Es ist bezeichnend, dass die Remain-Apologeten am Ende nur noch Schreckgespenster des wirtschaftlichen Niedergangs an die Wand projizieren konnten. Eine positive Bilanz hat diese Europäische Union nämlich nirgendwo vorzuweisen. Die wichtigsten „Errungenschaften“, offene Grenzen und der Euro, haben zum massiven Anstieg der Kriminalität in den Nordländern und zu verheerender Arbeitslosigkeit in den Südländern geführt.
Nichts. Nichts haben die Brüsseler Technokraten je zustande gebracht, außer Bevormundung. Die EU ist ein dysfunktionales, unbewegliches System mit deutlich parasitären Zügen.

Die myriaden kleiner Schulz‘ und Junckers, die wissen, dass sie gescheitert sind. Umso mehr werden sie jetzt zeigen, aus welchem Diktatoren-Holz sie geschnitzt sind. Sie werden versuchen, an Großbritannien ein Exempel zu statuieren.
Das muss den Briten keine Sorgen machen, denn auch daran wird die EU zuverlässig scheitern. Die Insulaner werden die Attacken als wieder-souveräner Staat locker ausmanövrieren können. Ironischerweise führen sie einen Staatenbund, der im Gegensatz zur EU seit Jahrzehnten auf freiwilliger Basis funktioniert. Den Common-Wealth of Nations.

Der Rückbau der EU zu einer fruchtbringenden Zusammenarbeit der Vaterländer ist dagegen mit diesem Personal nicht mehr zu machen. Es scheint, als müsse die Europäische Union dasselbe Ende finden, wie einst die DDR.
Die Kommissare aus dem Brüsseler Politbüro müssen ins Exil geschickt werden. Die Papiere, mit denen die europäischen Völker verkauft wurden, die müssen genauso aus den Fenstern der Machtzentralen fliegen, wie einst aus den Stasizentralen.