Lächerlich: Der Friedensnobelpreis an die EU

Die Europäische Union hat den Friedensnobelpreis erhalten. Mit dieser Entscheidung wird der Nobelpreis für Frieden noch weiter entwertet, nachdem Präsident Obama zu Beginn seiner Amtszeit 2009 den Preis erhalten hat. Zu früheren Zeiten hat man den Preis verliehen, nachdem die geehrte Persönlichkeit/Organisation –oft unter erheblichen Risiken für das eigene Leben- Großes für den Frieden geleistet hat.

Oder ist dies falsch? Ist es nicht so, dass nach dem Weltenbrand 1914-18 und dem nationalsozialistischen Wahn ein größerer Krieg in Europa undenkbar ist? So ist es, aber es bleibt die Frage, was die EU dazu beigetragen hat.

Dass die EU aktuell dem Frieden in Europa dienlich ist, darüber darf herzhaft gelacht werden. Wer Griechenland betrachtet, sieht ein Land am Rande des Bürgerkriegs. Spanien, Portugal, Italien – soziale Unruhen.

Und die Vergangenheit? War es vielleicht nicht eher die Bedrohung aus dem Osten und der politische Druck aus Amerika, der den Frieden gesichert hat? Ja, aber nicht nur. Der europäische Aussöhnungsprozess hat ohne EU in der jetzigen Form begonnen und hervorragende Ergebnisse erzielt, es sticht insbesondere der Deutsch-Französischen Aussöhnungsvertrag von 1963 heraus. Wenn, dann wäre der Preis für Charles de Gaulle und Konrad Adenauer fällig gewesen.

Dass der Preis jetzt an die EU verliehen wird, hat eindeutig politische Gründe und dazu ist der Preis eben gerade nicht gedacht.
Vielmehr sollte er ein Signal setzen: Seht her, dieser Mann/diese Frau hat durch ihr Tun in der Vergangenheit die Welt ein bisschen friedlicher gemacht. Folgt diesem Beispiel!

Die EU dagegen ist ein monströser Apparat mit autokratischen Zügen, der Armut über viele Menschen gebracht hat und noch bringen wird. Die EU ist auf einer utopischen Idee aufgebaut. Es scheint das Schicksal Europas zu sein, nach Nationalsozialismus und Kommunismus jetzt dieser Ideologie alternativlos folgen zu müssen.

Es ist darüber hinaus geradezu peinlich, dass ein von Norwegen verliehener Preis an Europa vergeben wird. Zwar ist Norwegen nicht Mitglied der EU, aber zweifellos Teil des europäischen Kulturkreises und eng mit der EU verbunden. Das erinnert an die jährlichen Verleihungen der Fernsehpreise. Dort lobpreisen sich die Kollegen gegenseitig und drücken sich anschließend die Preise in die Hand. Dann donnernder Beifall.

Alles in allem ist der Friedensnobelpreis für die EU lächerlich.

Als nächstes bekommt wahrscheinlich die Menschheit als Ganzes den Preis verliehen.