Merkel in Athen

Mutti Angela war heute in Athen. Fast muss man schon sagen, dass die dazugehörigen Randale milde ausgefallen sind…

Griechenland ist ein durch und durch korruptes Land, das wenig Mitleid verdient. Das Land wurde von seinen Bürgern herunter gewirtschaftet und nicht nur von ein paar gewissenlosen Bankern wie in Irland.

Ein Viertel der Bevölkerung ist verbeamtet. Mit der (betrügerischen) Einführung des Euro haben die Griechen konsumiert, als ob es kein Morgen gäbe. Sie haben sich mit Krediten voll gesogen und fast alles Geld in den Konsum gesteckt. Wie wenn ein Trinker in den Weinkeller gebeten wird, um Wein zu kellnern. Die sowieso schon schwache Wirtschaftsleistung hat noch weiter nachgelassen.
Dazu kommt ein Mentalitätsproblem. Viele Griechen betrachten den Staat als ein Objekt, dass man ungehemmt ausbeuten kann. Diese Geisteshaltung hat sich trotz der tiefen Krise bisher kaum geändert.

Kein Ruck geht durch das Land, die Antwort der Griechen ist Generalstreik, gerne kombiniert durch gewalttätige Demonstrationen.

Jetzt wird wieder ein Staat für die eigene Misere haftbar gemacht, diesmal Deutschland. 190 Milliarden sind es offiziell, inoffiziell dürfte Deutschland mit 750.000.000.000 Euro für den Olivengürtel haften.

Geld, dass Deutschland schon lange nicht mehr hat. Für die Folgen der demographischen Katastrophe sollten ca. 5 Billionen Euro auf der hohen Kante liegen. Tatsächlich liegt die Staatsverschuldung bei 2 Billionen. Trotzdem werden viele Milliarden in ein Griechenland ohne Boden geschüttet. Zum Dank gibt’s Hitler-Vergleiche.

Und das alles soll alternativlos sein? Lüge!